Senioren



 

Spielbericht vom 18.11.2012 / 11.00 Uhr

SpG ESV Lok Zittau : SpG Olbersdorf/Jonsdorf 3 : 2 (2:1)

Die Wetterbedingungen waren heute so wie schon eine Woche vorher: kalt und windig. Gegner heute war der Tabellenführer der SpG ESV Lok Zittau/SG Rotation Oberseifersdorf/Traktor Mittelherwigsdorf. Am Sportlerheim trafen sich nur wenige Leute. Man telefonierte hin und her, einige kamen noch und einige hatten fadenscheinige Begründungen ihres Nichterscheinens. Eigentlich sollte so ein Spiel Anreiz genug sein. Glücklicherweise konnte Issi, Theo und Genscher gewonnen werden. So waren wir alles in allem 11 Leute. Die Auswechselbank des Gegners war bestens besetzt.

Lok übernahm gleich das Ruder und hatte mehr oder weniger gute Chancen, zeitig in Führung zu gehen. Es sollte nicht lange dauern, bis das 1:0 fiel. Ecke für Lok kurz zwischen die 16 und dem Fünfmeterraum gespielt, von uns wurden zwei Leute vernascht und aus Nahdistanz traf Spfrd. Kumpitz das Tor. Aber auch wir hatten Chancen: Issi mit Fernschuß zum Beispiel. Acht Minuten später eine Ecke von Issi, gescheiterte Kopfballabwehr von Spfrd. Schmidt als Verlängerung auf’s lange Eck und Schläger nickte per Kopf die Kugel ein. So ging es hin und her mit dem größeren Spielanteil der ESV-Mannschaft. In der 35. Minute wieder so ein Tor für Lok, welches aber nicht hätte fallen dürfen, wenn man hinten konsequent klären würde. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel.

In Halbzeit zwei das gleiche Spiel, ESV bestimmte, aber nicht zwingend. Auch wir hatten immer wieder die Möglichkeit des Ausgleiches, da schon zeitig und energischer das gegnerische Mittelfeld gestört wurde. So passierte dann auch der Ausgleichtreffer. Flanke von rechts auf Schneidi, der den Ball per Kopfstoss versenken wollte, traf aber nicht richtig und so kam der Ball zum Genscher, der das Leder nur noch über die Linie schieben musste. Jetzt ging es relativ viel hin und her. Ein Tor für Lok wurde wegen Abseitsstellung nicht gegeben, Puh. Glück gehabt. Lok war langsam aber sicher konditionsmässig nicht mehr so frisch. Natürlich bezogen sie diesen Aspekt in ihre Wechseltaktik ein und brachten wieder frischen Wind ins Spiel. Die Abwehr stand aber sehr kompakt, so dass auf regulärem Wege ein Siegtreffer unmöglich schien. Der bis zum Ende der regulären Spielzeit souveräne Schiedsrichter Frieser aus Bertsdorf hatten dann doch noch seinen Aussetzer in der 81. Minute mit dem Nichtpfeifens eines Stürmerfoules und so machte Tunnel das für Lok erlösende 3:2. Es sollte heute nicht sein.

Trotzdem Dank an alle Spieler unserer Mannschaft für ihren grossen Einsatz.

Wir spielten mit:

Weikelt, Bärwald, Girbig, Küpping, Flügel, Vagt, Israel, Schneider, Böttcher, Gensch, Seewald

========================================================================================

Spielbericht vom11.11.2012 / 10.00 Uhr

SpG Olbersdorf/Jonsdorf : FSV Oderwitz 021 : 1 (0:1)

Die Platzverhältnisse waren schuld, dass aus Olbersdorfer Sicht nicht auf heimischen Rasen gespielt werden konnte. Und hier zahlt sich wieder die Fusion von Jonsdorf und Olbersdorfer Fussballern aus, denn so fand das Spiel auf dem gut bespielbaren Platz in Jonsdorf statt . Der Gegner war heute der FSV Oderwitz 02. Das heißt, der Vorletzte gegen den Spitzenreiter.

Olbersdorf begann druckvoll und hatte von Anfang an das Ruder fest in der Hand. Aber klare bis klarste Chancen wurden nicht genutzt. Uwe Ziesch verzog zweimal, Rico Bärwald scheiterte ebenfalls. Der Tormann der Oderwitzer war an diesem Tag eine Klasse für sich. Man kann sagen, wir haben ihn berühmtgeschossen. Selten kamen die Oderwitzer vor unser Tor. Aber einer Fussballer-Weissheit zufolge wird man bestraft, wenn die eigenen Dinger nicht reingemacht werden. Dies bestätigte sich auch heute wieder. In ca. Minute 25 ließ eben ein Spieler der Oderwitzer unsere Abwehr total schlecht aussehen, indem er zwei Leute von uns mit einem Haken da und einem Haken hier ausspielte. Da stand es auf einmal 0:1. Überhaupt in Halbzeit 1 sah unser Zweikampf-Verhalten relativ schlecht aus. Man stand einfach nicht beim Mann. Oderwitz überliess uns schon das Mittelfeld, aber die Zuspiele entweder oft auf den Gegener oder es wurde mit Wind lang vorgeplauzt, bis der Ball im Toraus war. Halbzeit.

Oderwitz stiess an und auch hier wieder das gleiche Bild wie in Halbzeit 1. Olbersdorf drückte erheblich und wollte auf Teufelkommraus den Gleichstand. Man scheiterte aber immer wieder am eigenen Unvermögen oder am gegnerischen Tormann. Gerhard mit Pfostenschuss, Ente mit Großchancen, welche er im Training eigentlich mit Augen zu versenkt. Es sollte einfach nicht sein. Aber irgendwie schafften Bötti es, den Ball im Netz unterzubringen, Da war aber schon Minute 70 vorbei und es blieb nicht mehr viel Zeit, den Karren noch ins Trockene zu bringen. Alles Anrennen half nicht und so endete das Spiel 1:1.

Nächstes Wochenende sind wir bei Lok zu Gast beim Spitzenspiel Erster gegen Zweiter. Spielort ist wahrscheinlich der Platz in Oberseifersdorf.

Wir spielten mit:

Weikelt, Quieldis, Girbig, Günther, Flügel, Vagt, Bärwald, Ziesch, Böttcher, Schneider, Seewald, Müller, Küpping, Nentwig, (Scheit)

Jens Küpping

========================================================================================

Spielbericht vom 23.09.2012 / 10.00 Uhr

SpG VfB Zittau : SpG Olbersdorf/Jonsdorf 1 : 2 (1:1)

Langarmige Trikots waren heute angesagt, hätten aber im Spielverlauf gut und gerne gegen Kurzarmtrikots gewechselt werden können. 10.00 Uhr war heute Anstoß der Olbersdorfer im Stadionrund im Westpark mit aktivierter Spielstands- und Uhranzeige. Alle Spieler des VfB Zittau waren uns mehr oder weniger bekannt aus deren ZSV-, VfB- und Hirschfelder Spielzeiten. Vom Aufgebot der VfB waren einige von uns Angst und Bange. Das sollte sich legen.

Unsere Mannschaft trat heute komplett mit 15 Spielern an. Olbersdorf hatte Anstoß. VfB machte die ersten zehn Minuten das Spiel, aber die finalen Pässe kamen kaum an. Olbersdorf machte mehr und mehr das Spiel, aber auch dort war ab der 16 Schluss. Stand doch auch die Abwehr des VfB sehr kompakt. Bötti musste verletzt vom Platz. Schade drum. In der 19. Minute dann eher ein gelungener Sonntagsschuss vom VfB-er Schüttig. Der Ball senkte sich unhaltbar für Perry ins Netz. Bis kurz vor Ende von Halbzeit 1 ging es munter rauf und runter, ehe aus dem Gewühl heraus unser Stumpen in der 38. Minute mit einem gekonnt raffinierten Innenseitheber von der der halblinken Strafraumgrenze den Ball in Hoffis Tor versenkte. Das war der länst überfällige Ausgleichtreffer. Hatten unsere Jungs doch oftmals die Chance, den Ball beim VfB unterzubringen. Halbzeit.

Im zweiten Abschnitt ähnelte sich das Spiel aus der Halbzeit eins. Olbersdorf bestimmte über weite Strecken das Spiel, musste aber immer konzentriert bei Angriffen des VfB sein, um deren Chancen zu vereiteln. In der 47. Minute ein Eckball von rechts, getreten von Schichtl. Die Flanke tanzte auf der Querlatte und fiel am langen Pfosten runter auf den Goldenen Oberschenkel von Eo. 1:2. Verdientermaßen. Jetzt fiel dem VfB eher nicht mehr viel ein. Geschickte Wechseltaktik unsererseits ließ auch des kurzzeitige Aufbäumen des VfB keine Chance. Wir spielten uns jetzt die Bälle überlegen hin und her und in Minute 80 war Schluss und die Olbersdorfer waren die verdienten Sieger in einem rassigen, aber größtenteils fairem Spiel.

Auch heute wieder eine solide und geschlossenen Mannschaftsleistung in allen Mannschaftsteilen. Am kommenden Sonntag (30.09.2012, 10.00 Uhr) sind wir zu Gast beim FSV Kemnitz.

Wir spielten mit:

Böhmer, Flügel, Girbig, Kämmerer, Quildies, Böttcher, Ziesch, Schicht, Bärwald, Küpping, Zimmer, Spata, Wintzen, Hohlfeld, Scheit

Jens Küpping

========================================================================================

Spielbericht vom 16.09.2012 / 10.00 Uhr

SpG Olbersdorf/Jonsdorf : TSG Lawalde2 : 1 (1:1)

Bei spätsommerlichen schönem Wetter galt es endlich mal, Lawalde zu besiegen. Ein schweres, aber machbares Unterfangen. Kurzfristig sagten Spieler wie Spenke und Vagt ab. So hatten wir nur 13 Spieler zur Verfügung. Als neuerliche Marschrichtung des Mannschaftsleiters wurden wieder 3 Punkte anvisiert. Im Vorfeld kann allen Spielern wieder eine hohe Einsatzbereitschaft nachgesagt werden.

Das Spiel wurde pünktlich 10.00 Uhr angepfiffen. Olbersdorf stieß an, das Spiel macht aber am Anfang Lawalde. In der 5. Minute ein Freistoß aus ca. 20 Meter von halblinks. Der Schuß wurde unglücklich von Qualle ins eigene Tor abgefälscht. Lawalde hatte mehr Spielanteile und kam dadurch das ein und andere mal gefährlich unserem Tor nah. In der 25. Minute dann ein kluger Paß auf den auf links alleinstehenden Schichtl, der eine präzise Flanke auf Rico Bärwald schlenzte und Rico eiskalt per Kopf zum Gleichstand verwandelte. Ab diesem Zeitpunkt wurden wir aktiver, hatten aber im Mittelfeld trotzdem relativ viele Ballverluste, so daß Lawalde auch immer wieder die Chance zum Abschluß hatte. Der Schiri fiel auch oft auf die Fallsucht des „Sportfreundes“ Wünsche herein, der mehr und mehr zum Unruheherd für Stimmungsmache avancierte. Bis zu Halbzeit passierte dann aber nicht mehr viel.

Die zweite Halbzeit wurde das Spiel zunehmends flacher. Olbersdorf hatte zwar mehr Spielanteile, aber vor dem gegnerischen Tor passierte nicht allzuviel. Uwe hatte noch ein Freistoß aus 20 Metern mittig, der Ball ging aber relativ weit vorbei. Unser Kämme hatte mit „Sportfreund“ Wünsche einen so unbequemen Gegenspieler, fiel doch der gefühlte 50-kg-Mehrkilo-Spieler bei kleinsten Zweikämpfen teilweise babyartig schreiend zu Boden. Dann in ca. 60. Minute eine Ecke von Gerhard, welche Bötti, trotz Rangelei mit dem Gegenspieler, zum 2:1 per Kopf einnickte. In ca. Minute 70 dann Rangelei in unserem Strafraum und wieder fiel „Sportfreund“ Wünsche sowas von theatralisch nach Rangelei mit Kämme zu Boden.Doch der Schiri liess sich dadurch nicht beirren, ist doch „Sportfreund“ Wünsche sowas von bekannt für diese „sportlichen“ Ausraster. Am Ende ein verdienter Sieg der Olbersdorfer.

Alles in allem wieder eine solide und geschlossenen Mannschaftsleistung. Am kommenden Sonntag (23.09.2012, 10.00 Uhr) sind wir zu Gast beim VfB Zittau.

Wir spielten mit:

Weikelt, Quildies, Kämmerer, Girbig, Flügel, Bärwald, Schicht, Ziesch, Spata, Nentwig, Böttcher, Küpping, Scheit

Jens Küpping

========================================================================================

Spielbericht vom 02.09.2012 / 10.00 Uhr

SpG Olbersdorf/Jonsdorf : Herrnhuter SV4 : 0 (3:0)

Bei bestem Wetter trafen sich zum ersten gemeinsamen Punktspiel die Spieler aus Olbersdorf und Jonsdorf. Der Mannschaftsleiter hatte dabei die Qual der Wahl. Insgesamt waren 17 Spieler anwesend, jedoch konnten nur aufgrund der neuen Wechselregel 15 Spieler teilnehmen. Leider betraf das die Spieler Hohlfeld und Bärwald. Als einzige Marschrichtung wurde ein ungefährdeter und klarer Sieg vorgegeben. Es sollte so kommen und alle haben mit mehr oder weniger Herz gespielt und jeder Einzelne leistete seinen Beitrag zum verdienten Sieg.

Das Spiel wurde erst 10.15 Uhr angepfiffen. Der Ostritzer Schiedsrichter hat eine gute Leistung abgegeben. Der Gegner sah das natürlich anders. Olbersdorf stieß an und bestimmte von Anfang an dieses Spiel. In der 6. Minute zappelte auch schon die Kugel durch einen beherzten Schuss von Bötti von der linken Strafraumgrenze. Ganze sieben Minuten später nutzte Bötti erneut seine Chance und klinkte ein zur 2:0-Führung (13.). In der 16. Minute der erste Wechsel. Für Bötti kam Gerhard. In der 19. Minute wurde Stumpen im Strafraum der Herrnhuter zu Fall gebracht und Kämme verwandelte eiskalt den fälligen Elfer. Dann doch die ersten Nicklichkeiten und Meckereien aufgrund der hohen Führung durch einige Herrnhuter Spieler. Dabei hatten die Herrnhuter mehrmals die Chance, das Torverhältnis zu ändern, aber hier hatte auch NoGoalMan noch ein Wörtchen mitzureden, hat er doch seinem Namen an diesem Tag alle Ehre gemacht.

Die zweite Halbzeit war dann eher Herrnhut an der Reihe, das Spiel zu bestimmen. Wir verloren relativ viel die Bälle in der Vorwärtsbewegung bzw. im Angriff, so dass Herrnhut immer wieder gefährlich vor unser Tor kam und den Abschluss suchte. Viele kluge Wechsel zerstörten aber trotzdem immer wieder das Spiel der Herrnhuter. Sie machten auch sich durch die Wechseltaktik das Leben teilweise selber schwer. Wir kamen wieder besser ins Spiel und hatten noch klare Chancen durch Schneidi und Gerhard. In der 79. Minute wurde wieder der Stumpen im Strafraum umgehauen und die coole Ente nutzte die Gunst der Stunde und verwandelte zum Endstand.

Alles in allem eine solide und geschlossenen Mannschaftsleistung. In erster Instanz hat sich der Zusammenschluss von Olbersdorf und Jonsdorf ausgezahlt. Leute, so kann es weitergehen. Am kommenden Sonntag (09.09.2012, 10.00 Uhr) sind wir beim TSV Großschönau zu Gast.

Wir spielten mit:

Böhmer, Günther, Kämmerer, Spenke M., Spenke R., Girbig, Spata, Nentwig, Schicht, Vagt, Schneider, Böttcher, Zimmer, Küpping, (Bensch)

 

Es gibt keine Beiträge in dieser Kategorie. Wenn Unterkategorien angezeigt werden, können diese aber Beiträge enthalten.

   
© ALLROUNDER